Sonntag, 22. Oktober 2017

Der Riese von Castelnau


Abbildung: Menschliche Knochen aus Castelnau, Frankreich. Der mittlere Knochen ist ein Vergleichsstück.

Wenn man auf der Suche nach Knochen von menschlichen Riesen ist, die unter der Leitung von Archäologen geborgen wurden, stößt man unweigerlich auf den Riesen von Castelnau. Es ist eine recht merkwürdige Geschichte, insbesondere da die Knochen auch diesmal offenbar nicht mehr auffindbar sind. Im Jahr 1890 wurde in Frankreich, bei dem Ort Castelnau-le-Lez ein bronzezeitliches Gräberfeld ausgegraben. Dabei wurden drei Knochenfragmente geborgen, darunter auch ein Fragment eines Oberschenkelknochens, die aufgrund ihrer Fundlage in die Jungsteinzeit datiert wurden. Der Ausgräber Georges Vacher de Lapouge war sichtlich überrascht von der Größe der Knochen. Wie er im Wissenschaftsjournal "Le Nature" (Vol. 18, 1890, Issue 888) schreibt, waren "die Volumina  mehr als doppelt so groß" wie vergleichbare Menschenknochen. Die Größe des Individuums wurde auf mehr als 3m geschätzt. Der Fund wird heutzutage auch wieder oft zitiert, allerdings mehr im Internet, als in Veröffentlichungen von Experten.

Quelle: http://en.wikipedia.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen