Posts

Das Rätsel um Menosgada

Bild
Rekonstruktion der keltischen Befestigungsanlage vom Staffelberg

Als Franke interessiere ich mich natürlich auch für lokale Geschichte, und tatsächlich hat die Ur- und Frühgeschichte Frankens einiges zu bieten. Während der sog. Hallstatt- (etwa 800 bis 450v. Chr.) und Latenezeit (etwa 450 bis 50 v. Chr.) siedelten keltische Stämme in Franken. Ein keltisches "Oppidum", wie die Römer die stadtähnlichen Siedlungen nannten, wird sogar von einem antiken Autoren erwähnt. Es handelt sich um "Menosgada", das der Geograph und Astronom Claudius Ptolemäus (etwa 100 bis 170 n. Chr.) in seinem Werk "Handbuch der Geographie" erwähnt. Genauer gesagt befindet es sich in einer Liste von Orten Germaniens, die mit Koordinaten versehen sind (34, (30); 49, 30). Sprachwissenschaftler haben herausgefunden, das mit "Menos" der Main (lat. Moenus) gemeint ist, es muss sich also um eine Stadt am Main handeln. Das Wort "Meno…

Sicherheit und Linux

Heute geht es wieder um das Thema Sicherheit unter Linux als Desktop. Zunächst muss einmal festgestellt werden, das Linux-Desktopsysteme, wenn sie regelmäßig mit Updates versorgt werden, schon einmal sicherer als Server sind. Das liegt schlicht an der Tatsache, das Server verschiedene Dienste anbieten, die vom Internet aus erreichbar sein müssen. Dazu gibt es in der Regel einige offene "Ports", also Schnittstellen nach außen. Diese werden in der Regel durch eine Firewall geschützt, die, zumindest in der Theorie, verdächtigen Verkehr abfängt. Beim Desktop gibt es aber viel weniger Angriffsflächen nach außen, da er solche Dienste normalerweise nicht anbietet. Die wenigen Viren, die es für Linux gibt, zielen vor allem auf Server ab, und das hat einen guten Grund. Denn an vielen Linuxservern hängen Windows-Clients, die oft das eigentliche Ziel des Angriffs sind.

Doch auch ein Desktopsystem sollte gepflegt werden. Wie schon eingangs erwähnt, sind regelmäßige Sicherheitsupdates da…

Neues von Atlantis

Bild
Zunächst etwas in eigener Sache. Meinen zweiten Blog, "platons-atlantis.blogspot.com", habe ich vorläufig nur für bei Google registrierten Nutzern zugänglich gemacht, u. a. wegen den neuen europäischen  Datenschutzgesetzen. Diesen Blog hier werde ich aber ohne Zugangsbeschränkung weiter betreiben. Doch nun zu etwas interessanterem. Was ist in Sachen Atlantis seit der Erstveröffentlichung meines Buches 2009 passiert? Nun - wenn man die Geschichte mit dem "Auge der Sahara" mal außer Acht lässt - einige werden davon schon gehört haben - konzentrieren sich die Neuigkeiten, die seitdem an die Öffentlichkeit gelangt sind, auf das minoische Kreta und der antiken tartessischen Kultur im Süden Spaniens.

Zunächst einmal kommen wir zu dem "Auge der Sahara" oder auch "Auge Afrikas" genannt. Es ist eine Struktur aus kilometerlangen konzentrischen Kreisen in Mauretanien, die auch vom Weltall gut zu erkennen sind. Doch die Struktur ist vermutlich geologischen…

DVB-T2 mit PCTV-Stick (292e) einrichten und Hardwaredecodierung deaktivieren (VLC, Ubuntu/Debian)

Heute geht es mal wieder um die vielen Möglichkeiten, die Linux bietet. Da mein alter DVB-T Stick sich verabschiedet hat und in Nürnberg auf DVB-T2 umgestellt wurde, habe ich mir den Hybrid PCTV-Stick (292e) besorgt. Ich konnte mit ihm noch eine Weile DVB-T fernsehen, bis auch die letzten Sender deaktiviert wurden. Nur mit DVB-T2 gab es Schwierigkeiten. Aber der Reihe nach. Der Stick wird unter Linux erkannt:

"lsusb:
 Bus 001 Device 006: ID 2013:025f PCTV Systems"

Nur die Firmware muss nachträglich installiert werden: https://github.com/OpenELEC/dvb-firmware/tree/master/firmware (dvb-demod-si2168-b40-01.fw)

Diese kopiert man in das Verzeichnis "/lib/firmware":

"sudo cp dvb-demod-si2168-b40-01.fw /lib/firmware".

Wenn man den Stick bereits angeschlossen hat, sollte man ihn kurz aus der USB-Buchse abziehen und wieder einstecken, dann sollte er betriebsbereit sein. Ich habe zwei Programme als DVB-Player getestet. Einmal Kaffeine, dann VLC. Unter Kaffeine habe…

Neuerscheinung: Geschichte der griechischen Antike; Ein kurzer Überblick

Bild
Am 10. Oktober erschien bei Books on Demand mein neues Buch: "Geschichte der Griechischen Antike". Es enthält 20 farbige Abbildungen, 68 Seiten und bietet einen Überblick über die Geschichte der griechischen Stadtstaaten von der Frühgeschichte über die Archaische und Klassische Zeit bis hin zum Ende der griechischen Freiheit im aufkommenden Römischen Reich. Im Anhang findet sich neben Literaturangaben ein Beitrag über die wichtigsten griechischen Historiker, so dass man sein Wissen auch vertiefen kann.

Klappentext:

Das Buch "Geschichte der griechischen Antike" bietet einen kurzen Überblick über die Blütezeit der griechischen Kultur. Angefangen mit der Frühgeschichte spannt es den Bogen über die Archaische und Klassische Zeit, die Auseinandersetzungen mit den Persern, Alexander und das Ende der griechischen Freiheit im aufkommenden Römischen Reich. Das Buch ist besonders für Schüler und Studenten, aber auch für jeden geeignet, der sich für die griechische Antike int…

Neues vom EM-Drive?

Bild
NASA-Test des EM-Drive, Wikipedia
Wenn man sich für Grenzbereiche der Wissenschaft interessiert, stolpert man unweigerlich über den sog. EM-Drive. Dieser Antrieb soll mit Mikrowellen funktionieren und angeblich auch im Vakuum seinen Dienst tun. Die NASA und China führten bereits Versuche durch, die vielversprechend klangen. Das Außergewöhnliche am EM-Drive ist die Tatsache, dass er ohne Treibmittel auskommt, das wie bei einer Rakete hinten ausgestoßen wird und das Raumschiff beschleunigt.

Doch nun scheint es still geworden zu sein um den ehemals als revolutionär gefeierten Antrieb. Dabei gibt es durchaus interessantes zu berichten. Ausgerechnet Martin Tajmar von der TU Dresden scheint nun dafür verantwortlich zu sein, den EM-Drive zu entzaubern. Er hat sich bereits im Mai dieses Jahres gegenüber dem Spiegel zu seinen Experimenten geäußert. Martin Tajmar hat bereits schon einmal ein Experiment durchgeführt, das für Aufsehen gesorgt hat. Er hatte wie Podkletnov Experimente mit rotieren…

Sasquatch

Bild
Vor einigen Jahren habe ich meinen bisher einzigen Ausflug in die Belletristik gemacht. Damals faszinierten mich besonders die Geschichten rund um den "Bigfoot", den amerikanischen Yeti, auch "Sasquatch" genannt. Daraus entstand das Werk "Sasquatch". Die Kurzgeschichte hat einen Umfang von etwa 20000 Zeichen und spielt in einer einsamen Gegend der Rocky Mountains. Held ist der Vertreter Richard Anderson, und natürlich spielen unerwartete Begegnungen eine große Rolle. Die Geschichte erscheint am 7. September 2018 als Ebook bei "Booksnacks".


Klappentext:

In der Wildnis kannst du nie wissen, was dich erwartet ...

Der Vertreter Richard Anderson hatte heute keinen guten Tag. Zu allem Überfluss baut er in den Rocky Mountains einen Unfall. In der einsamen Gegend ist weit und breit keine Hilfe in Sicht. So macht er sich zu Fuß auf den Weg in ein Abenteuer, das unerwartete Begegnungen zur Folge hat. Dabei taucht er in eine Welt ein, die schon längst unt…