Posts

Es werden Posts vom Januar, 2018 angezeigt.

Kurzmeldung: Fund eines modernen Urmenschen in Israel sorgt für Aufsehen

In Israel wurde der bislang älteste Fund der Überreste eines modernen Menschen außerhalb Afrikas gemacht. Der Kieferknochen ist vermutlich 177000 bis 194000 Jahre alt. Wenn sich die Datierung bestätigt, ist der Knochen 40000 Jahre älter als der bislang älteste Fund. Das Gebiet des heutigen Israels ist für Urmenschen-Forscher deshalb so spannend, weil hier offenkundig mehrere Außwanderungswellen aus Afrika durchkamen. Auf der anderen Seite gab es auch immer wieder Neandertaler, die vor Kälteeinbrüchen in den Süden flohen und auch in das Gebiet Israels kamen. So könnten sich beide Menschengruppen schon relativ früh getroffen haben. Hier der Artikel:

http://www.sciencemag.org/news/2018/01/ancient-jawbone-suggests-our-species-left-africa-40000-years-earlier-expected

Die Legende der Riesen mit doppelter Zahnreihe

In den amerikanischen Zeitungsartikeln des 19. und frühen 20. Jahrhunderts ist zuweilen von Riesenskeletten  mit "doppelten Zähnen" (double teeth) die Rede. Daraus wurde die Legende von einer Rasse von Riesen mit einer "doppelten Zahnreihe" (double rows of teeth), die in der Popkultur des Internets immer wieder auftauchen. Nun beschreibt aber der Terminus "double teeth" eine alte Ausdrucksweise für einen Molar (großer Backenzahn) mit mehreren Wurzeln. Dies könnte das Entstehen dieser populären Legende erklären. Bis jetzt ist jedenfalls kein Schädel mit einer doppelten Zahnreihe aufgetaucht. Problematisch ist in diesem Zusammenhang auch, das viele Autoren die berühmte Bibelstelle von den "Nephilim"  (Genesis) zitieren, wo es heißt, dass die Gottessöhne Gefallen an den Menschenfrauen gefunden hatten und aus dieser Verbindung Kinder entstanden, die von riesigen Wuchs waren. Die Gottessöhne werden von manchen Autoren als "Außerirdische" in…

Der Denisova-Mensch und die Riesen von den Salomonen-Inseln

Legenden von Riesen gibt es überall auf der Welt. Einige Präastronautiker gehen diesen Legenden nach und Klaus Dona, ein Austellungsorganisator, will sogar in Besitz eines Knochens sein, der in Südamerika gefunden wurde. Wie ich schon in früheren Posts geschrieben habe, ist es äußerst schwierig, diesen Legenden ein wissenschaftliches Fundament zu verleihen. Angebliche im 19. Jahrhundert in Nordamerika gefundene Knochen sind heute nicht mehr auffindbar und abgesehen von Klaus Donas Knochen gibt es nur wenige Knochenfragmente aus Georgien (siehe Post "die verlorene Stadt der Riesen). Soweit mir bekannt ist, ist eine genetische Analyse dieser Überreste bisher fehlgeschlagen.

Lars Fischinger, ebenfalls ein Präastronautiker, hat die These aufgestellt, dass der Ursprung der Geschichten über Riesen in den vor einigen Jahren entdeckten Denisova Manschen zu suchen ist. Von diesen Menschentyp gibt es bereits ein genetisches Profil, er lebte im Osten von Eurasien etwa zeitgleich mit den Nea…

Neues vom Hohlraum in der Cheops Pyramide

Bild
Quelle: Wikipedia


Der vermutete 30m messende Hohlraum in der Cheops Pyramide über der großen Galerie gibt Anlass zu mancherlei Spekulationen. Während manche Ägyptologen einen Bautechnischen Grund vermuten um die große Galerie zu entlasten, gehen andere Forscher einen Schritt weiter. So könnte der Hohlraum mit den religiösen Vorstellungen der alten Ägypter zu tun haben:

https://de.sputniknews.com/wissen/20180112319040013-cheops-pyramide-aegypten-portal/

Ob der "Thron aus Eisen", auf den sich der verstorbene Pharao auf seinem Weg in die andere Welt nieder lässt tatsächlich in dem Hohlraum zu finden ist, ist allerdings sehr ungewiss. Leider befinden sich zwischen der großen Galerie und den Hohlraum beachtliche Mengen an Gestein, so dass es wohl noch ein wenig dauern wird, bis man zu ihm vordringt. Auch möchte ich nicht verschweigen, dass es Gerüchte gibt, dass von Zahi Hawass eine starke Opposition gegen weitere Forschungen zu dem Hohlraum aus…